Chiptuning


ÜBERSICHT

Einleitung

Fahrzeughersteller passen die Software der Motoren für einen breiten Markt und unterschiedlichste Regionen der Welt an. Zum einen müssen verschiedene Kraftstoffqualitäten, große Höhenunterschiede und Temperaturdifferenzen ausgeglichen werden. Zum anderen gibt es im Ausland auch ganz unterschiedliche Versicherungs- und Zulassungsvoraussetzungen. Dadurch wird das Motormanagement auf weltweit funktionierende Parameter eingestellt. Hinzu kommt der immer stärker werdende Trend baugleiche Motoren in verschiedenen Leistungsvarianten zu verkaufen. Die Hersteller sparen sich immense Entwicklungskosten und erhalten sich trotzdem eine breite Leistungspalette. Außerdem werden Motoren gerne zunächst mit reduzierter Leistung verkauft um sie später als „Modellpflege“ mit erhöhter Leistung anzubieten und so wieder die Nachfrage nach den neuen Modellen zu erhöhen.

Das Resultat sind sehr große Leistungsreserven, die durch Chiptuning deutlich besser ausgenutzt werden.

 

Fahrzeugauswahl

Chiptuning ist generell an allen Fahrzeugen mit elektronischem Motormanagement möglich: PKW, Traktoren, LKW, Motorräder, andere Agrarfahrzeuge, Motorboote, … Kontaktieren Sie uns per Anfrageformular!

 

Mögliche Leistungssteigerungen

Saugmotoren 5%-10% Aufgeladene Motoren 15%-40% Gedrosselte Motoren bis über 100%

 

Eco-Tuning

Beim Eco-Tuning bieten wir die Möglichkeit Kraftstoff zu sparen, besseren Durchzug im unteren Drehzahlbereich und die Haltbarkeit des Motors zu verlängern. Durch Anpassung der Drehmomentkurve steigt das Drehmoment deutlich bereits bei niedrigen Drehzahlen. Dadurch genügt Ihnen zum einen für die gleiche Leistung eine geringere Gaspedalstellung und zum anderen können Sie früher hochschalten. Als Ergebnis können Kraftstoffersparnis von bis zu 15% und ein langlebiger Motor erreicht werden. Die Maximalleistung wird beim Eco-Tuning nicht erhöht.

 

Unsere Leistungen

  • Kennfeldoptimierung (Chiptuning)
  • ECO-Tuning
  • V-Max Aufhebung oder Erstellung
  • AGR / DPF / KAT / AdBlue Deaktivierung
  • Drallklappen Deaktivierung
  • VAG (VW, Audi, Skoda, Seat, …) – Codierung: Assistensysteme, Multimedia, …

 

Tuning nach Maß

Wir optimieren Ihren Motor nach Ihren Wünschen. Sei es ein herkömmliches Tuning oder Eco-Tuning. Dabei wird immer berücksichtigt, welche Laufleistung oder wie viele Betriebsstunden Ihr Fahrzeug gelaufen hat. Entsprechend wird für jeden Kunden die Software individuell angepasst.

 

Chiptuning oder Tuning-Box

Häufig werden unter dem Überbegriff „Chiptuning“ sämtliche Maßnahmen verstanden, die die Leistung eines Motors erhöhen. Dabei gibt es gewaltige Unterschiede. Eine Tuning-Box wird zwischen Sensoren und das Motorsteuergerät zwischengeschaltet. Dabei wird das jeweilige Sensorsignal so verändert, dass das Motorsteuergerät einen zu niedrigen Wert erkennt und den Parameter (z.B. Kraftstoffdruck) deutlich erhöht. Dabei sind Parametererhöhungen von über 25% keine Seltenheit (v.a. bei günstigen Modellen). Außerdem werden teilweise die Schutzfunktionen (Notlaufprogramme) deaktiviert bzw. Umgangen, sodass erhöhter Verschleiß und Motorschäden die Folge sind. Beim Chiptuning werden die im Motorsteuergerät hinterlegten Kennfelder direkt bearbeitet. Es können so eine Vielzahl von Parametern eingestellt werden. Die Veränderung bewegt sich nur im geringen einstelligen %-Bereich, sodass die Soll-Bereiche des Herstellers eingehalten und Schutzfunktionen beibehalten werden können. Außerdem ist das Tuning von außen unsichtbar, da nur die Software verändert wird.

 

 

Vorteile Chiptuning

  • Leistungssteigerung nicht sichtbar
  • Einhaltung der Grenzwerte und Beibehaltung der Schutzfunktionen
  • Serienzustand jederzeit schnell und kostengünstig wiederherstellbar
  • Optisch sauberes Tuning ohne zusätzliche Kabel oder Zusatzgeräte

 

Weitere Fragen im Bereich FAQ / häufig gestellte Fragen

FAQs / häufig gestellte Fragen

Kann die Leistungssteigerung meinem Motor schaden?

Viele Sensoren überwachen ständig den Betrieb des Motors. Bei übermäßiger Belastung bzw. drohendem Motorschaden greifen Notlaufprogramme ein, die die Leistung des Motors reduzieren. Diese Notfallsysteme bleiben beim Tuning unberührt, sodass bei unserer Leistungssteigerung ein Motorschaden nahezu ausgeschlossen ist. Im Gegenteil ist es sogar möglich die Haltbarkeit des Motors (v.a. bei ECO-Tuning) zu verlängern, da das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich steigt und somit geringeren Drehzahlen gefahren werden kann.

 

Reduziert sich die Laufleistung meines Motors durch das Tuning?

Bei der Veränderung der Parameter befinden wir uns stets innerhalb des Toleranzbereiches der Herstellervorgaben. Da wir selbst bei diesen Vorgaben nicht an die Grenzen gehen, erhöht sich der Verschleiß in nicht nennenswertem Maß bzw. überhaupt nicht. Falls Sie als Fahrer ständig die Mehrleistung beanspruchen ist ein höherer Verschleiß zu erwarten. Dieser würde jedoch genauso resultieren, wenn Sie das Fahrzeug ohne Tuning ständig auslasten. Durch ECO-Tuning kann die Laufleistung sogar erhöht werden, da das Drehmoment im unteren Drehzahlbereich steigt und somit geringeren Drehzahlen gefahren werden kann.

 

Was sind „gedrosselte Motoren“? Wie sind 100% Leistungssteigerung möglich?

Hersteller verbauen immer öfter baugleiche Motoren in unterschiedlichen Leistungsvarianten, die sich zum Großteil nur durch die Software unterscheiden. Die Vorteile für die Hersteller sind immense Einsparung in der Entwicklung und eine breite Palette ein Leistungsvarianten. Ein Beispiel: Ein Motor wird von 70 bis 110PS angeboten. Wenn wir nun die größte Leistungsstufe durch die Kennfeldoptimierung auf 140PS anbieten können, sind somit 100% Leistungssteigerung von 70PS auf 140PS möglich.

 

Warum bieten die Hersteller ihre Fahrzeuge nicht mit optimaler Software an?

Fahrzeughersteller passen die Software der Motoren für einen breiten Markt und unterschiedlichste Regionen der Welt an. Zum einen müssen verschiedene Kraftstoffqualitäten, große Höhenunterschiede und Temperaturdifferenzen ausgeglichen werden. Zum anderen gibt es im Ausland auch ganz unterschiedliche Versicherungs- und Zulassungsvoraussetzungen. Dadurch wird das Motormanagement auf weltweit funktionierende Parameter eingestellt. Hinzu kommt der immer stärker werdende Trend baugleiche Motoren in verschiedenen Leistungsvarianten zu verkaufen. Die Hersteller sparen sich immense Entwicklungskosten und erhalten sich trotzdem eine breite Leistungspalette. Außerdem werden Motoren gerne zunächst mit reduzierter Leistung verkauft um sie später als „Modellpflege“ mit erhöhter Leistung anzubieten und so wieder die Nachfrage nach den neuen Modellen zu erhöhen.

Ist das Chiptuning von außen erkennbar?

Da wir ein „Chip“-Tuning durchführen, sprich wir bearbeiten die Kennfelder, die auf dem Chip innerhalb des Motorsteuergeräts gespeichert sind, benötigen wir keine zusätzlichen Bauteile oder Boxen. Somit bleibt das Tuning optisch sauber und ist nicht zu erkennen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Tuning-Box und Chip-Tuning?

Tuning-Boxen werden zwischen Sensoren und das Motorsteuergerät zwischengeschaltet. Dabei wird das jeweilige Sensorsignal so verändert, dass das Motorsteuergerät einen zu niedrigen Wert erkennt und den Parameter (z.B. Kraftstoffdruck) deutlich erhöht. Dabei sind Erhöhungen von über 25% keine Seltenheit (v.a. bei günstigen Modellen). Außerdem werden teilweise die Schutzfunktionen (Notlaufprogramme) deaktiviert bzw. Umgangen, sodass erhöhter Verschleiß und Motorschäden die Folge sind. Beim Chip-Tuning werden die im Motorsteuergerät hinterlegten Kennfelder direkt bearbeitet. Es können so eine Vielzahl von Parametern eingestellt werden. Die Veränderung bewegt sich nur im geringen einstelligen %-Bereich, sodass die Soll-Bereiche des Herstellers eingehalten und Schutzfunktionen beibehalten werden können. Außerdem ist das Tuning von außen unsichtbar, da nur die Software verändert wird.

 

Können Neufahrzeuge bearbeitet werden?

Die Zeiten von hohen Einfahrzeiten bzw. –kilometer sind vorbei. Nach geringer Einfahrzeit (ca. 2500km) können auch Fahrzeuge mit geringer Laufleistung bzw. Betriebsstunden bearbeitet werden. Bei baugleichen Motoren mit unterschiedlichen Leistungsstufen, die wir auf die jeweils höchste Leistungsstufe einstellen, besteht entsprechend keine Anforderung an die Einfahrzeit.

 

Können Fahrzeuge mit hohem km-Stand bearbeitet werden?

Wir passen die Einstellung des Fahrzeuges bei jedem Kunden individuell an. Dabei werden die Laufleistung bzw. Betriebsdauer des Fahrzeugs sowie Ihre Wünsche berücksichtigt. Als Beispiel haben wir auf diese Weise bereits PKW mit über 300.000km bearbeitet.

 

Wie viel kann Leistung kann ich meinem Fahrzeug zumuten?

Eine Empfehlung, was wir für Ihr Fahrzeug als sinnvoll erachten, erhalten Sie von uns auf Anfrage. In vielen Fällen kann man noch mehr aus dem Motor herausholen als von uns angegeben, jedoch werden solche Einstellungen nur auf ausdrücklichen Wunsch Ihrerseits durchgeführt, da die Gefahr eines Motorschadens deutlich steigt.

 

 

Kann ich durch das Chiptuning Probleme in der Werkstatt oder beim TÜV (HU/AU)bekommen?

Bei Hauptuntersuchungen oder Inspektionen bzw. Reparaturen wird das OBD-System zur Fehlersuche benutzt. Dabei wird nach fehlerhaften Signalen außerhalb des Toleranzbereiches gesucht. Hier kann das Tuning nicht entdeckt werden. Um die eingestellten Parameter auslesen zu können ist eine sehr umfangreiche Software erforderlich, da wir uns stets im Sollbereich des Herstellers bewegen.

Bitte beachten Sie: Falls in der Werkstatt ein Softwareupdate des Motorsteuergeräts durchgeführt wird, kann unser Tuning überschrieben werden.

 

Muss ich nach dem Tuning mein Fahrzeug besonders behandeln?

Generell sollten bei allen Fahrzeugen die vorgeschriebenen Wartungsintervalle eingehalten werden. Des Weiteren sollten Sie das Fahrzeug „warm“ fahren bevor Sie die volle Leistung abrufen und bei Fahrzeugen mit Turboaufladung nach längerem Betrieb ebenso „kalt“ fahren. Diese Vorgehensweise gilt sowohl für Serien- als auch für getunte Fahrzeuge, eine besondere Behandlung ist nicht notwendig.

 

Kann mein Fahrzeug wieder in den Serienzustand zurückgesetzt werden?

Auf Wunsch kann Ihr Fahrzeug gegen eine geringe Gebühr wieder auf in den Serienzustand zurückversetzt werden.

 

Braucht mein Fahrzeug nach dem Tuning einen anderen Kraftstoff?

Benzin: Da eine höhere Oktanzahl größere Reserven bezüglich der Klopfgrenze im Volllastbereich ermöglicht, empfehlen wir die nächsthöhere Kraftstoffart zu tanken um die volle Mehrleistung ausschöpfen zu können. Diesel: Falls Sie Biodiesel tanken, so ist dies (falls Ihr Motor vom Hersteller dafür freigegeben wurde) auch nach dem Tuning noch möglich. Beachten Sie jedoch, dass die Leistung geringer sein wird als mit normalem Diesel.

 

Verändert sich das Abgasverhalten bzw. die Schadstoffklasse meines Fahrzeugs (EURO X)?

Im Rahmen unserer Kennfeldoptimierung bleiben wir stets im Soll-Bereich der jeweiligen Schadstoffklasse und damit ändert sie sich nicht. Das Abgasverhalten wird häufig sogar verbessert, z.B. reduziert sich der Rußpartikelausstoß bei Dieselfahrzeugen.

 

Wie verhält sich der Kraftstoffverbrauch nach dem Tuning?

Vor allem bei aufgeladenen Motoren (Turbolader, Kompressor) erzielen wir eine Erhöhung des Wirkungsgrades, da wir das Drehmoment über das Drehzahlband anheben. Dadurch ist für die gleiche Leistung eine geringere Drehzahl bzw. geringerer Lastzustand (Gaspedalstellung) ausreichend. Als Resultat erreichen wir eine Kraftstoffersparnis zwischen 5% und 15%. Bei Saugmotoren ist dieser Unterschied wesentlich geringer. Bei Benzinmotoren empfehlen wir die nächsthöhere Kraftstoffklasse zu benutzen um die volle Verbrauchsreduzierung zu erzielen. Bitte beachten Sie, dass in Einzelfällen auch ein erhöhter Verbrauch nicht ausgeschlossen werden kann.

 

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Füllen Sie einfach das Kontaktformular aus!


Aktuelles